Bushbox Ultralight Outdoor Pocket Stove

$49.99

    This fits your.
  • Make sure this fits by entering your model number.
  • Ultra light and still a fully functional multi-fuel stove
  • Only 60g (2.15 oz.) in the lightest configuration, with base plate 70g (2.47 oz.)
  • Disassembled: 12x9 cm, only 1.5 mm thick
  • Made in Germany from 0.3mm stainless spring steel.
  • With the included trivet you can use the stove with all pot sizes. Extremely variable and versatile. Three different positions for base plate / optional ash tray. Consists of: 3 side panels, trivet, base plate, cotton bag Optional acessories: - ash tray - additional trivet as lighter base plate (perfect for Trangia mode) - grill plate (additional base plate).

Brands:

Bushcraft Essentials

Product Code:

B00JEG84AE

Availability:

In Stock

Ultra light and still a fully functional multi-fuel stove. Only 60g (2.15 oz.) in the lightest configuration, with base plate 70g (2.47 oz.). Disassembled: 12x9 cm, only 1.5 MILLIMETERS thick. Made in Germany from 0.3mm stainless spring steel. Multi-Fuel: The Bushbox Ultralight can be operated with many different fuels: wood (we recommend to use the optional ash tray as soil protection), a Trangia burner, Esbit/hexamine tablets, gel fuel cans or as wind shield for a gas stove. With the included trivet you can use the stove with all pot sizes. Extremely variable and versatile. Three different positions for base plate / optional ash tray. Consists of: 3 side panels, trivet, base plate, cotton bag Optional acessories: - ash tray - additional trivet as lighter base plate (perfect for Trangia mode) - grill plate (additional base plate) Please watch our video.

OTHER PRODUCTS SHOWN ARE INTENDED FOR ILLUSTRATIVE PURPOSES ONLY AND NOT PART OF THE OFFER.


Product details
  • Item Weight: 2.4 ounces
  • Shipping Weight: 5 ounces (View shipping rates and policies)
  • ASIN: B00JEG84AE
  • Item model number: BCE-027

 This little Hobo Stove is indeed ultralight. Now, ultralight is one thing that makes it perfect for a compact EDC or a hunting trip or a day hiking but one might wonder wether it really works. And the simple answer to this question is : yes, it DOES!

Of course, this doesn't have the work power of a bigger stove but it still works fine, uses very little biomass, still works with what you can gather around your position (so you don't necessarily have to pack solid alcohol), will help your Trianga system by protecting the flame from the wind, and is no bother to put up. All this adding minimal weight to your backpack and offering little additional bother to a compact EDC (which is exactly what I'll use this for).

Another question is: is it easy to put up, start a fire with it? And the answer is : Again, yes. You won't have to be a mastermind in puzzle resolution to do this. It takes about a minute to put all the pieces together. The pack is composed of 5 metal pieces in a cotton protection sleeve. Now there are a few nice accessories that can be added like a stronger protection sleeve or an ash-tray collector (which will make using solid alcohol easier).

The triangular design makes it fairly stable even with a larger pot. The size though is perfect for a camping personal pot as you can see from the video. I chose wood as a fuel because it is the hardest to use on this but it proved pretty easy even with a bit of wind (as you can hear from the beginning of the video). You can choose to use either the top piece or the dents to put your pot on, depending on the size. I needed very little fuel to boil a cup of water and using little biomass is the main purpose of these little stoves. Also add the ashtray collector piece and it becomes isolated from the ground and therefore safer to use everywhere.

After use, the stainless steel sides will hold their curved form a little because of the heat. I didn't bother gettting them back into their original form, still works fine.

The decoration holes on the sides provide oxygen to the fire and protect it enough to not extinguish your starting flame. As you can see from the video, combustion is very complete despite the size.

Overall, I was very impressed by this little stove. If you're looking for something that is very compact but still want to use biomass that you can find in your surroundings and not carry solid alcohol, then this is your choice away from an Ezbit or Trangia.I mean these are nice choices but less versatile.

Now if you want more power, I suggest you consider the Bushbox XL also from this maker. Like this one, it has a very well thought and sturdy design and you can't go wrong. This model is ultra lightweight, the other one not so but a real workhorse.

The Ultralight really excels as an Alcohol burner pot stand and as an Esbit solid fuel stove. It also serves as it's own wind break for both.

For the Esbit tabs, use the solid "ash catcher" plate in the top most slots. The solid plate makes sure they only burn from the top down. This insures expected burn times.

For the Trangia type burner, use the holed bottom plate because it updrafts the alcohol burner and directs it to the bottom of the pot. Set the holed plate in the bottom slot. In this position, the snuffer/flame controller ring can be placed onto the burner through the "feed slot" (needs to be angled up) This lets you either go from full to a simmer using the simmer control settings or snuff out your burner by closing the simmer control ring entirely. This setting also allows you to snuff out your burner when the top trivet is in place without having to disassemble the stove.

Couple of tips: I own a few of these among other pocket stoves but these have to be my favorite for the size.
1. After it's initial use, always use the side pieces in the bend the heat will temper them to. Causes less stress on the steel and they will last much longer.
2. Either bust up a lot of smaller pieces of wood to fit the stove before using it and have it at the ready, or you can find a rock or small branch level with the opening on the front and just slowly feed longer pieces into the fire inside. Saves with headaches keeping it going while using it for any length of time and fighting with longer pieces burning up and then falling out of the stove.
3. Be easy with the little tabs that hold the top trivet in place, especially while they are hot.

This is a well thought out and super lightweight design. Works great for both alcohol stoves and biofuels. The only down side to this I've noticed is the three points on top to hold a pot. The spacing makes it so that medium size pots (say 900ml) have to sit at an angle on top. Other than that, no complaints. Liked this one so much I ordered a second.

Follow up - I use the Snow Peak Trek Combo along with the 700 ml cooker and 450 cups, and have divided them into two separate kits. In the one with the 1400ml pot I am able to put the 700 cooker, and 450ml cup along with a titanium Bushbox pocket stove and one of these Ultralight pocket stoves, and titanium utensils. Barely can tell you are holding something in your hands with all that. The 700ml and 450ml fit inside the three posts and on top of the trivet on the Ultralight perfectly. In the 900ml pot/pan, I keep a 450ml cup utensils and one of these Ultralights that I have modified so that the 900ml pot doesn't wobble on two of the three posts. (Added a pic - I used tin snips to cut the three top posts off and used a Dremel to grind four evenly spaced small half rounds along the top edge of each , as I figured anything other than a rounded shape would be more prone to stress cracking). This obviously will void any warranty from Bushcraft Essentials as this was not their intended design and function, so if you do this know you would be voiding it as well. However - it is holding up fine to spirit burner use. I will be buying some more of these for my wife and girls that are scouts. When you consider the weight, design, and choice of material I don't think anything else out there comes close to this one.

Mine has had some use, apparently one of the tiny notches that is used to hold another section in place isn't there now.
Maybe it's an easy fix with a few passes of a tiny metal saw? on the other hand maybe it could be improved somewhat so it doesn't happen.
In addition, it *looks* quite rusted now (not just black/sooty), but i haven't really cleaned it properly.

As a wood stove it works fine for 1-2 persons, though the ash tray should make it more efficient.

Nitpick: For wood burning I believe it would benefit greatly if it was a tiny bit larger / taller and gain some volume.

Absolute no brainer to purchase this with the optional ash tray and grill plate.

Works great as a hobo stove and I have used nothing but wood with just as good results as gas or liquid fuel stoves, cooking in approximately the same times. I have also found that the shape of the stove if used appropriately with the wind will also produce great ventilation in almost a vortex. The optional grill plate works a treat for grilling meats and I have used to make toast as well. Cleans up nice too.

The triangular design makes for a very stable platform on uneven ground. Very intuitive to put together and very sturdy construction made of stainless steel. Even easier to take apart and store in it's bespoke drawstring bag included and packs very thin.

Top notch innovative design, very impressive..

Highly recommend, you will not be disappointed.

It works absolutely fine and is indeed lightweight. It is severely overpriced for what it is though. Comes only with one full base and one skeleton base. If you want two skeleton bases (trivets) you'll have to pay extra. I doubt it costs that much money to produce them so putting in an extra trivet would not hurt them. Come on, you've got a neat little margin here so don't be so greedy and sell them as "extras".

Very happy with this product. It does what you expect. It's small and lightweight.

Awesome little lightweight stove. Exactly what I needed!

Ich habe dieses Produkt zweimal gekauft. Das erste Mal ist eine ganze Weile her. Schon zu dem Zeitpunkt war ich begeistert. Ich habe den kleinen Kocher primär für meinen Trangia verwendet, aber bei der alten Version war das Problem, dass man die Löschkappe nicht auf den Trangia bekam, diesen also immer runter brennen lassen musste. Ich behielt ihn trotzdem noch ein paar Jahre ehe ich mich davon trennte.

Durch Zufall habe ich erfahren, dass es ein Update von diesem Kocher gibt und zwar wurde die Front Öffnung vergrößert, so dass man nun den Trangia problemlos löschen kann. Das ist wirklich genial! Mit Esbit funktioniert es auch prima. Die Funktion als Hobo Kocher ist schwierig. Es geht, aber es ist arbeit! Der Brennraum ist halt wirklich sehr klein. Für mich aber kein Nachteil, ich sehe es eher als Vorteil, dass ich ihn im Zweifel auch dafür verwenden kann.

- OutdoorMinimalist.net -

Ridiculously light - great product!

Das ist mein 4. Hobo von BE. Die Idee Federstahlblech zu verwenden finde ich prima, weil damit sehr dünn gearbeitet werden kann. Die Kantenverarbeitung ist nicht so lausig wie bei den anderen Geräten. Ich habe das Teil jetzt vier Mal bei Biwaks ausprobiert. Es funktioniert - warum trotzdem nur drei Sterne?:
- Der Brennraum ist sehr flach. Man kann das Feuer kaum eine Minute aus den Augen lassen ohne befürchten zu müssen, dass das Feuer runterbrennt. Das geht wirklich rasant! Andererseits: legt man nach, muss man ständig pusten, damit die neuen Hölzer überhaupt brennen und weiterbrennen.
- Das Ding nach einer langen Tour aufzubauen braucht Geduld und wird nicht einfacher, wenn die Mittelteile nach wenigen Malen Nutzung die Krümmung der Aussenteile annehmen. Die Schlitze zur Aufnahme dann noch zu treffen ist ein Ärgernis pur.
- Das Feuer hineinzubekommen, wenn die Topfauflage eingesetzt ist, ist schwierig. Die Topfauflage bei brennendem Feuer nachzustecken ist so gut wie unmöglich.

Von der Optimallösung ist dies so weit weg wie die Leuchtdiode von der Glühbirne und auch hier würde ich sicher einen ähnlichen Fortschritt erwarten. Etwas á la Aufklappen und fertig wie bei den Faltboxen und mit etwa 50% mehr Brennraumhöhe.
An Bushcraft Essentials: Da geht noch was - Ihr habt doch sonst prima Ideen!

Ich habe mir die BushBox primär als Ständer für meinen Spiritusbrenner gekauft. Ich möchte mich auf Tour ungerne auf einen Brennstoff verlassen, deshalb habe ich einer einer Erweiterung gesucht, mit der ich auch mit zb Esbit Tabletten oder Holz Kochen kann.

Mit dem Spiritusbrenner funktioniert die BushBox super. Der Brenner steht durch die dreieckigen konstruktion super sicher. Dank des Topfkreuzes kann man jeden Topf verwenden. Wenn man es nicht braucht kann man es weglassen und noch ein paar Gramm sparen. Das Zusammenbauen der BushBox ist mit etwas fingerspitzengefühl Kinderleicht. Durch die Hitze verformt sich das Metall etwas, das ist jedoch normal und beeinflusst die Funktion in keiner Weise.

Wenn man die BushBox mit Holz befeuern möchte, ist es ratsam erst Feuerholz zu suchen und es entsprechend klein zu brechen. Die Brennkammer ist recht klein und es muss ständig nachgelegt werden. Man bekommt kein großes Lagerfeuer oder so, eher ein kleines Feuerchen auf dem man was kleines Kochen kann. Mehr hatte ich aber auch nicht erwartet.

Wer gerne n richtiges Feuer machen möchte, der sollte sich eine größere BushBox zulegen. Für Wander- oder Radreisende die gerne ein Back-up zum Spiritusbrenner haben möchten ist die BushBox UL perfekt

Leicht, ja, zweckmäßig naja, aber ich frage mich wie lange der hält?????
Ich hab ihn umgedreht und einen Esbit-Würfel darauf verbrannt. Der Boden hat jetzt in der Mitte ne Delle drinnen. Ähnliches wird sicher auch passieren, wenn man ein Holzfeuer drinnen macht. Der Federstahl wird dadurch ziemlich sicher seine Federwirkung verlieren.
Außerdem zeigt er bei den Steckverbindungen ein bißchen Flugrost - das obwohl ich ihn erst seit ein paar Tagen habe und er nur normaler Luftfeuchtigkeit ausgesetzt war.

Über die Zweckmäßigkeit kann man streiten bzw. ich hab den Sinn oder VT. noch nicht ganz erkannt. Ein kleines Holzfeuerchen und ein ganz normales Topfkreuz ist nicht anders, außer leichter, standfester und kein so herumgefummle beim zusammenbauen. Für nen Esbit-wüfel nimmt man einen Deckel von nem Marmeladeglas .... aber vllt zeigt sich das erst in der Praxis

Die Bushbox ultralight ist in zerlegtem Zustand wirklich winzig und passt in die Hosentasche. Der Zusammenbau ist frickelig, aber wenn sie steht, ist sie trotz des filigranen Erscheinungsbildes stabil und trägt auf ebenem Untergrund auch einen 2-Liter-Topf anstandslos. Schön ist die dreistufig verstellbare Bodenplatte.

Vorgestellt hatte ich mir den Einsatz mit Brennpaste, da diese in der Produktbeschreibung als verwendbarer Brennstoff explizit genannt wird. Leider passen die herkömmlichen 80-g-Dosen nicht in die Bushbox, geschweige denn der Pastenbrenner selbst. Man müsste die Paste also in ein kleineres Brenngefäß umfüllen, wodurch die Flammenregulierung durch den Pastenbrenner wegfiele.

Ob Holz bei der geringen Größe tatsächlich ein praktikabler Brennstoff ist, wage ich zu bezweifeln. Für den Einsatz im Feld würde ich auf jeden Fall zur Sicherheit Esbit im Gepäck haben.

Da die Brennpaste wegfiel, habe ich einen ersten Test mit drei Teelichten und meinem kleinen Mokkakännchen durchgeführt, wobei ich den Bodenrost in die obersten Rasten eingesetzt habe. In einer guten Viertelstunde hatte ich Kaffee. Esbit und Brennpaste sind schneller, aber immerhin. Bei einem Stromausfall wäre die Bushbox also durchaus eine Basis für kleinere kulinarische Improvisationen.

Fazit: Brennstofftechnisch nicht so vielseitig wie beschrieben, dafür minimalistisch, stabil, ultraleicht und platzsparend.

 Je possède déjà la Bushbox XL que j'adore mais alors là ce modèle est un champion des poids plume. Il fait moins de 100 grammes, bien moins même, et tient dans la poche arrière de votre jean ou occupe une place dérisoire dans un EDC compact.

On reçoit une pochette en coton grosse comme une petite enveloppe et dedans on a trois côtés, une base percée et un support à tasse qui tient l'ensemble. Le montage est facile (aucun mode d'emploi fourni, c'est très intuitif et au pire le fabricant fait des vidéos explicatives).

L'intérêt de ce Hobo Stove miniature, en dehors de la portabilité, c'est qu'il permet d'utiliser plusieurs solutions d'allumage. On peut l'utiliser par exemple avec un Trangia en remontant la base de deux étages (il y a trois positions). Mais on peut aussi tout simplement (et je trouve même que c'est bien plus efficace) utiliser du bois. On utilise des petits morceaux comme on le voit sur la vidéo et on parvient sans souci à faire bouillir sa tasse d'eau.

L'allumage est facilité par les parois qui protègent du vent (d'ailleurs on peut l'utiliser comme simple paravent pour démarrer quelque chose), mais les perforations alimentent ensuite le feu en oxygène.

Personnellement je conseille d'acheter en parallèle la base pleine parce que ça offre un collecteur de cendres et ça ajoute à la sécurité en isolant le sol du feu (et puis on peut du coup brûler directement de l'alcool solide dessus).

Une fois utilisé, les parois restent légèrement bombées mais ça ne pose aucun problème particulier.

J'apprécie la stabilité, avec une tasse ou quelque chose de plus gros. Je le trouve parfait si on recherche quelque chose d'hyper transportable, qui prend une place dérisoire. Il reste efficace mais clairement si on cherche de la puissance il faudra mettre un peu d'eau dans son vin pour le poids. On ne peut pas tout avoir. Pour autant: désinfecter de l'eau (possible), cuire (possible), se réchauffer (possible). C'est vraiment astucieux et bien conçu.

Et bon c'est en acier inoxydable donc pas de souci de rouille.

auch die Billy-Can 12 von Zebra drauf passen würde. Tut sie aber nicht. Auch andere, schmale Töpfe passen nicht. Erst ab einem Durchmesser von ca. 14 cm bleiben die Töpfe stehen und dann ist das Ganze eher rutschig.
Der Zusammenbau ist - freundlich gesagt - fummelig. Nix für Grobmotoriker und Eilige.
Gut ist, dass der Trangia-Kocher wirklich gut und stabil drin sitzt. Leider macht er das nur, wenn man auch den oberen Rost einsetzt. Dann kann man aber den Deckel nicht mehr aufsetzen. Den Kocher mit offenem Deckel montieren geht nur wenn er leer ist. Also: Trangia-Kocher ausleeren, Bushbox um den Trangia bauen bzw. diesen einstecken, oberen Rost montieren, durch die Rost-Löcher Sprit einfüllen und anschließend den Trangia leerbrennen lassen, denn löschen lässt er sich nicht.
Es wäre außerdem schön, wenn in der Beschreibung der Mindesttopfdurchmesser stünde.

.. beim Zusammenbauen. Ich bin wirklich kein Grobmotoriker und im montieren und basteln durchaus begabt. Ich hatte die Chance, besser gesagt die Not, diese Box mit klammen, kalten Händen zusammenbauen zu müssen. Keine Chance! Typisches "Drei-Hände-Gerät", ich schaffe es mit meinen beiden nur mühsamst. Spannt, drückt und biegt man nicht korrekt, fällt entweder alles zusammen oder die Teile katapultieren einem wortwörtlich ins Gesicht (mir passiert!). An den Schlitzkanten musste ich außerdem bereits beim Unboxing leichten Flugrost entdecken! Gut und durchdacht finde ich die Kombatibilität zum Trangiabrenner. Funktioniert als Holzhobo theoretisch, praktisch eher unergiebig (zu klein). Einmal zusammengebaut erstaunlich stabil.

Vorweg bemerkt: Ich habe diesen Kocher mit Holz verwendet. Nicht mit einem Tranja-Spirituskocher!
Der Brennraum ist zu klein und selbst mit sehr gutem trockenem und gespaltenem Holz sowie reichlich zerfasertem Holz und Birkenrinde ist es äußerst mühselig darin das Feuer am laufen zu halten und etwas zum kochen zu bringen. Man muss einerseits ständig nachlegen und andererseits verbrennt es nicht wirklich und sammelt sich voll. Es dauert sehr lange bis man Wasser damit aufgekocht hat und hat dabei viel Energie verloren durch ständiges wieder anzünden und Holz spalten. Das Feuer erlischt öfter weil Brennraum zu klein und in sich nicht heiß genug. Wer also vor hat Ultra-Light zu wandern und es mit Holz zu betreiben verliert hier nur die durch das Gewicht eingesparte Energie allemal beim kochen, sodass sich der Preis für das Ultra-Light Produkt nicht lohnt und ein Kocher mit größerem Brennraum geeigneter wäre, weil es schneller und einfacher läuft und tatsächlich Energie spart. Mit einem Tranja-Sprituskocher das Ganze zu kombinieren wäre besser, aber ob man dafür extra diese teure Ultra-Ligth Variante braucht nur als Gehäuse für den Spirituskocher, weiß ich nicht.
Einen Stern vergebe ich für das immerhin gute Stecksystem. Es ist entgegen anderer Rezensionen, recht einfach zusammen- und wieder auseinanderzubauen und hält gut. Also man benötigt kein großes Geschickt dafür finde ich. Die Einzellteile bleiben zwar nach dem Erhitzen in leicht gebogenem Zustand aber das macht es nicht schlecht oder unkompakt. Lässt sich immer noch gut verstauen.